Hölzerne Kinderspielzeuge sind erkennbare traditionelle Produkte aus kroatischen Zagorje mit einer langen Geschichte. Die Herstellung begann im 19. Jahrhundert und blieb bis heute in Dörfern erhalten. Die Herstellungszentren sind Orte Bistrički Laz, Stubički Laz, Gornja Stubica, Marija Bistrica, Tugonica und Turnišće. Es gibt verschiedene Arten von Spielzeugen, wie hölzerne Flöten – „Žvegle“, klapperndes Holzspielzeug – der Vogel mit Rädern, der mit einem Stock geschoben wird, Tamburica (Tamburizza), Holztiere, Pfeifen, Modelle von Autos, LKWs, Zügen und Flugzeugen, Puppenmöbel, und viele andere. Die Herstellungsweise wurde in bestimmten Familien von Generation zu Generation weitergegeben und ist bis heute erhalten geblieben. Besonderheit bei der Herstellung ist, dass sie die Männer handfertigen und die Frauen malen. Jedes Spielzeug ist eine Handarbeit, und es ist unmöglich zwei gleiche zu finden. Spielzeuge werden aus dem Weide-, Ahorn-, Buchen- und Lindenholz hergestellt. Der Baum wird gefällt, getrocknet, gezimmert und mithilfe Schablonen geformt. Die häufigsten Farben sind rot, blau, weiß und gelbe Farbe, die traditionell für Holzspielzeuge verwendet wird. Verschiedene Designs werden bemalt, meistens Blumenmotive. Spielzeuge werden auf Kirchenfesten, Messen, Märkten, aber am meisten im Schrein in Marija Bistrica verkauft. Die Art der Herstellung von hölzernen traditionellen Spielzeugen aus dem Gebiet des kroatischen Zagorje wurde auf die UNESCO Repräsentativliste des immateriellen Erbes der Menschheit im Jahr 2009. gesetzt, und befindet sich auch auf der Liste der geschützten Güter des immateriellen Erbe im Register der Kulturgüter der Republik Kroatien.


Licitar-Herstellung (typischer Zagorje Lebkuchen) ist ein altes Handwerk, dessen Geschichte zurück bis ins 13. Jahrhundert reicht. Licitar-Kuchen sind bunt geschmückte Plätzchen aus Honigteig. Traditionell sind sie leuchtend rot, und werden in verschiedenen Formen und Größen hergestellt, wie z.B. Herzen, Babys, Vögel, Hufeisen, Kränze, Pferde, Pilze, als beliebte Dekoration für Weihnachtsbäume in den kroatischen Heimen, oder, die größeren, die in den speziellen Anlässen den Liebsten geschenkt werden. In alten Zeiten presste man den Teig für den Licitar-Kuchen in die handgemachten hölzernen Formen, und heute werden sie in den Blechformen geformt und gebacken, mit Fruchtfarben gemalt (rot, gelb, grün, weiß) und danach mit Zuckermischung, kleinen Spiegeln u.Ä. geschmückt. Licitar-Kuchen hat meistens die Form von Herzen, Pferden, Vögeln, Pilzen, Kränzen u.Ä. Die Herstellungstradition von Licitar-Kuchen ist auf der UNESCO Repräsentativliste des immateriellen Erbes der Menschheit im Jahr 2010 eingeschrieben worden. In Marija Bistrica können Sie die Ethnosammlung des Licitar-Gewerbes besuchen, welche Sie in die Geschichte der Licitar-Herstellung führen wird, und Sie mit den längst benutzten Werkzeugen und Licitar-Vokabular, alten Techniken der Handanfertigung, sowie vergessenen Produkten bekannt machen wird. Licitar-Herstellung kann auch durch eine kleine Präsentation des Meisters gesehen werden, und im Workshop können Sie sich auch selbst in der Rolle des Licitar-Meisters versuchen.